recruitingpoint bewerbung

KANN ICH MEINE BEWERBUNGSCHANCEN MIT FACEBOOK VERBESSERN?

Ein eindeutiges JA!

Mit „intelligentem“ und bewusstem Social Media Verhalten könnnen Sie Ihre Bewebungschancen verbessern.
Wir geben Ihnen hier einige Tipps und Tricks, um ein positives Erscheinungsbild in Facebook & Co abzugeben.

Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, eine korrekte Rechtschreibung zu verwenden, auch wenn so manche spezielle Ausdrucksweise und Kürzel sehr beliebt sind.

Wichtig ist es ebenso, einen sprechenden Namen (nämlich Ihren) für Ihr Socail Media Account zu verwenden, damit Sie gefunden werden und Sie diesen Account als "offiziellen" Kommunikationskanal verwenden können.

Da inzwischen die meisten Bewerbungen online eingereicht werden, sollten Sie auch Ihre eMail Adresse entsprechend wählen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! klingt einfach seriöser als Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Tipp 1: Positiv auffallen

Schaffen Sie ein möglichst positives Erscheinungsbild von sich im Internet, machen Sie Werbung für sich (Online Reputation Management, ORM) ! Das bedeutet, posten Sie regelmäßig sinnvolle Inhalte wie kurze Texte oder Überschriften mit Links zu guten Artikeln oder Webseiten in Facebook, Google+ oder XING.

Ihre Posts spiegeln Ihre Interessen wieder, denn wenn Sie verstärkt über ein Thema posten, zeigt dies, dass Sie sich dafür interessieren. Erwähnen Sie hier z.B. auch soziales oder ehrenamtliches Engagement wie Tutorenschaft, Schülersprecher, Vereinsarbeit ....
Bilder, auf denen Ihre persönlichen Fähigkeiten zu sehen sind, sind sehr wirkungsvoll.

Übrigens werden Posts mit Links, Fotos oder Videos verstärkt wahrgenommen und verbessern Ihren "EdgeRank" (die Relevanz Ihrer Posts) in Facebook & Co.

ABER: immer autentisch bleiben. Alles was Sie posten muss auch zu Ihnen und Ihrer Bewerbung passen!

 

Tipp 2: schlechte Eindrücke vermeiden

Personaler legen einen besonderen Augenmerk auf Alkohol- und Drogenkonsum. Vermeiden Sie also Posts in Facebook & Co zu diesem Thema. Ebenso brisant können Bilder von exzessiven Parties sein.
Achten Sie an dieser Stelle auch darauf, was Ihre Freunde in Facebook und anderen Social Media über Sie kommunizieren. Lassen Sie sich in Facebook nicht in unerwünschten Fotos markieren!

Ebenso sollten Sie unbedingt provokative und anzügliche Links auf Ihrem Profil vermeiden. Auch zu radikale, politisch einseitige Links können sich negativ auswirken (dies ist natürlich abhängig von Ihren Zielen).

Sehen Sie über diesen Link etliche Negativbeispiele zu Facebook Posts (in Echtzeit).

Niemals sollten Sie schlecht über Ihre Arbeitgeber kommuniziren und keine innerbetrieblichen Informationen preis geben. Dies gilt ganz besonders auch für ehemalige Arbeitgeber!

Kontrollieren Sie regelmäßig, wie andere Ihr Profil sehen!

 

Tipp 3: Selbstschutz in Social Media

Jede Social Media Plattform bietet Möglichkeiten, Ihre Privatsphäre zu schützen. Geben Sie nur gezielt und selektiv Informationen von sich preis!
Wussten Sie, dass Sie durch das veröffentlichen von Bildern in Facebook sämtliche Rechte an diesen Bildern an Facebook weitergeben?
Etwas mühsam, aber durchaus interessant ist es, mal die Nutzungsbedingungen von Facebook zu lesen.

In Facebook können Sie unter anderem auch deaktivieren, dass Ihr Profil in den Suchergebnissen von Google erscheint (unter Privatsphäre-Einstellungen / Suche: Häkchen bei "Öffentliche Suchergebnisse" deaktivieren).

Suchen Sie regelmäßig nach sich selber im Internet und kontrollieren Sie so, was über Sie veröffentlicht wird!

 

Tipp 4: "Gut Ding will Weile haben"

Haben Sie alle Punkte für Ihr Online Reputation Management (ORM) berücksichtigt, ändert sich (leider) nicht sofort alles.
Hier ist jetzt Geduld und Konsequenz gefragt, bis sich die guten, neuen Informationen im Internet verbreiten.

Wenn Sie jedoch Ihr grundsätzliches Verhalten im Netz entsprechend verändern,
werden Sie Erfolg haben und schaffen so eine solide Basis für Ihre Bewerbungen.

Sie sind sich jetzt unsicher, was Sie noch posten "dürfen"?
Wir zeigen Ihnen gerne, was Sie in Zukunft auch in Abstimmung mit Ihren Bewerbungsunterlagen beachten sollten.

Wir freuen uns auf Ihren Arnuf!